News

Es geht voran: Ladeinfrastruktur für E-Autos

Besitzer von Elektroautos sind auf eine flächendeckende Ladeinfrastruktur angewiesen. Nach Zahlen der Bundesnetzagentur geht der Ausbau voran, wenn auch nicht überall gleich schnell.

1.612 Ladepunkte mit mehr als 22 Kilowatt Leistung gibt es laut Bundesnetzagentur. (Foto: SP-X)

1.612 Ladepunkte mit mehr als 22 Kilowatt Leistung gibt es laut Bundesnetzagentur. (Foto: SP-X)

Innerhalb von rund anderthalb Jahren hat sich die Zahl der öffentlich zugänglichen Schnelllade-Möglichkeiten für Elektrofahrzeuge in Deutschland mehr als verdoppelt: 1.612 Ladepunkte mit mehr als 22 Kilowatt Leistung gibt es laut Bundesnetzagentur. Im Januar 2017 waren es 651. Bei der Behörde sind darüber hinaus 10.490 Normalladepunkte (bis 22 kW) gemeldet (Januar 2017: 5.317). Seit März 2016 müssen Betreiber ihre E-Tankstellen der Bundesnetzagentur melden.

Die mit Abstand meisten Schnellladesäulen sind in Baden-Württemberg (321) und Bayern (277) montiert, hier sind auch die meisten Normalladepunkte zu finden (1.288 bzw. 2.282). Es folgen Niedersachsen (181/893), Nordrhein-Westfalen (174/1.880) und Hessen (120/881). Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage hervor. In Bremen (8/70), im Saarland (8/15) und in Brandenburg (20/139) sind die im Bundesländervergleich wenigsten Säulen aufgestellt. (SP-X)